Drei Drogenbarone haben ihre Bitcoin- und Litecoin-Adressen auf die schwarze Liste des US-Finanzministeriums gesetzt

OFAC und FinCEN kündigten eine koordinierte Aktion an, um drei chinesische Staatsangehörige für eine internationale Drogenhandelsoperation mit über Bitcoin und Litecoin gewaschenen Gewinnen zu bestrafen.

Die Täter, die als Xiaobing Yan, Fujing Zheng und Guanghua Zheng identifiziert wurden, wurden beschuldigt, tödliche Betäubungsmittel hergestellt und verteilt zu haben. Diese Medikamente trugen direkt zur Opioidkrise in den Vereinigten Staaten bei, sagte Sigal Mandelker, Sekretär der Abteilung Terrorismus und Finanzielle Intelligenz.

Liste mit 12 verschiedenen Bitcoin- und Litecoin-Adressen

Das Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) ordnete das Einfrieren von Eigentum der kriminellen Organisation an und führte wie hier zu sehen ist https://www.onlinebetrug.net/the-news-spy/ eine schwarze Liste mit 12 verschiedenen Bitcoin- und Litecoin-Adressen. Die Schlepper wurden auch in die Liste der Specially Designated Nationals (SDN) gemäß dem Foreign Narcotics Kingpin Designation Act aufgenommen, wodurch das US-Finanzministerium weitreichende Befugnisse erhält, die Personen zu bestrafen.

Im Rahmen der Sanktionen wurde eine beratende Warnung an Finanzinstitute auf der ganzen Welt herausgegeben, um in Zukunft bei der Aufdeckung und Meldung krimineller Aktivitäten zu helfen. Hier können die Vereinigten Staaten und das Finanzministerium ihre weitreichenden Befugnisse über das globale Finanzsystem nutzen.

„Wir machen den Finanzsektor auf Taktiken und Typologien hinter illegalen Systemen aufmerksam, um die Einnahmen aus diesen tödlichen Drogenverkäufen zu waschen, einschließlich Transaktionen mit digitaler Währung und ausländischen Bankkonten“, sagte FinCEN-Direktor Kenneth Blanco.

„Finanzinstitute müssen auf der Hut sein vor roten Flaggen und anderen Indikatoren für die komplexen Systeme, die von Drogenhändlern eingesetzt werden, damit Finanzinstitute relevante Informationen melden und mit den Strafverfolgungsbehörden teilen können und letztendlich dazu beitragen, Leben zu retten“, fuhr er fort.

Bitcoin-Lösungszahlungen

Dies ist nicht das erste Mal, dass das Office of Foreign Assets Controls (OFAC) Kryptowährungsadressen in seine Sanktionsliste aufnimmt

Die Agentur ergriff Maßnahmen gegen zwei im Iran ansässige Personen, die Bitcoin-Lösungszahlungen in iranische Rials umtauschen halfen, bereits im November 2018. Das Office of Foreign Assets Control hat zwei Bitcoin-Adressen auf die schwarze Liste gesetzt, die über 7.000 Transaktionen im Wert von Millionen von Dollar verarbeitet hatten.

Die Regierungen werden eine stärkere Kontrolle der BTC durchführen, da sich die Bedenken hinsichtlich der Verwendung von Kryptowährungen für illegale Aktivitäten verschärfen. Wie Finanzminister Steven Mnuchin veranschaulichte, wird die Abteilung Bitcoin und andere Münzen mit „sehr, sehr starken“ Vorschriften überwachen. Wie in einem Interview auf CNBCs „Squawk Box“ zusammengefasst, behauptete Mnuchin:

„Wir werden dafür sorgen, dass Bitcoin nicht das Äquivalent zu Schweizer Bankkonten wird, die offensichtlich ein Risiko für das Finanzsystem darstellen.“

admin